Foto-Roadtrip

Eine Foto-Rundreise durch Westeuropa

Vier Wochen lang fuhren wir 2016 mit dem Auto und minimalem Gepäck durch Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien und Andorra. Wir erkundeten Landschaften, Sehenswürdigkeiten, Städte mit einer langen Vergangenheit, mittelalterliche Dörfer und legten dabei knapp 5.000 Kilometer zurück. Wir nehmen dich mit auf diese Abenteuerreise, erlebe was wir erlebt und fotografiert haben und lerne aus den Reisefoto-Tipps.

Es werden vom 08.05. - 28.08.2020 zwei Tagesartikel pro Woche veröffentlicht, möchtest du daran erinnert werden, trage dich gerne in meine Schatzkisten Mail ein.

Tag 13 – 12.08.2016

Tschüss Frankreich – Hallo Spanien!

Anreise nach Mungia, nach vier Stunden Fahrt durch, wunderschöne, unterschiedliche Landschaften, sind wir in unserem Ferienhaus angekommen. Dieses haben wir über Airbnb gebucht. Auf den ersten Blick wirkt es sehr schön, aber wenn man genauer hinschaut, bemerkt man, dass es nicht sauber und sehr viel kaputt ist – den Backofen will man lieber nicht benutzen. Im Wohnzimmer habe ich es, beim Licht einschalten geschafft, dass der komplette Lichtschalter auf der anderen Seite rausgefallen ist. Die Toilette im Bad war so locker und ungleichmäßig mit dem Boden verbunden, das man dachte man hat sich auf einen Sitzball gesetzt. 

Sehr enttäuschend!

Das war auch die einzige Unterkunft, die wir nur mit 3 Bewertungen herausgesucht hatten und die waren alle gut, wahrscheinlich der Hausbesitzer und seine Freunde 😉

Seitdem schauen wir nur auf Angebote mit mindestens 10 Bewertungen besser noch dreistellig.

Gottseidank, sind wir nur zum schlafen hier und unternehmen sonst Ausflüge, dazu in den nächsten Tagen mehr.

Jedenfalls, packen wir erst mal, wie immer, ein bisschen die Koffer aus und gehen einkaufen. Danach spielen Amelie und ich Federball, der Rest der Familie, macht es sich draußen auf den Liegestühlen gemütlich und liest. 

Amelie und ich werden sobald, der Federball auf dem Boden landet, zu kleinen Verfolgungsjagden gezwungen, da eine kleine Katze auf dem Grundstück wohnt und dem Federball nicht über die Wege traut, ihm argwöhnisch hinterher schaut und schließlich schnappt, wenn er am Boden landet. Was sehr lustig aussieht und häufig vorkommt.

Das Wetter ist topp, schon den ganzen Tag scheint die Sonne und es ist sehr warm. 

Kein einziges Wölkchen lässt sich am Himmel blicken.

Als es dunkel ist schauen wir “Zoomania” an. Amelie hat den Film zum Geburtstag bekommen und das war ja auf dem Hausboot in Amsterdam. Hier ist nun die erste Unterkunft mit einem Fernseher und DVD Player.

Zum Abschluss noch die ein oder andere Impression, als Spoiler für die Ausflüge, in der Umgebung 😉 Ich kann euch sagen es wird schweißtreibend und atemberaubend!

Fotoreise Ausblick auf das Meer an der Küste Spaniens
Fototrip Kleiner Baum an Klippe Küste Spaniens

Mungia

Mungia ist eine Stadt, in der Nähe der Küste und der Stadt Bilbao. Sie liegt in einem Tal und zählt ein Siedlungszentrum, sowie neun weitere Ortsteile. Die Höfe die man um Mungia findet, wurden oft schon im 16. oder 17 Jahrhundert gebaut.

Die beste Reisezeit, für einen Besuch in Mungia, ist Ende Juni. Da finden viele traditionelle Feste statt und man bekommt sicherlich einen tollen Einblick in die Kultur. Dafür waren wir leider zu spät dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.