Roadtrip

Eine Reise quer durch Europa

Vier Wochen unterwegs, drei verschiedene Länder (eigentlich vier), 12 Städte, alles mit dem Auto, meiner Frau und meinen Kindern.

  • 1. Tag (31.07.2016): Koffer gepackt und los geht’s!
  • 2. Tag (01.08.2016) – Happy Birthday to you!
  • 3. Tag (02.08.2016) – Amsterdam bei Regen
  • 4. Tag (03.08.2016) – Eine französische Hafenstadt
  • 5. Tag (04.08.2016) – Ein Ausflug hoch hinaus
  • 6. Tag (05.08.2016) – Die Hauptstadt der Normandie
  • 7. Tag (06.08.2016) – Das Fest der Künste
  • 8. Tag (07.08.2016) – Unbewusstes Sightseeing
  • 9. Tag (08.08.2016) – Mont Saint Michel
  • 10. Tag (09.08.2016) – Die Bucht ohne Wasser

Tag 10 – 09.08.2016

Eine Bucht ohne Wasser

Nantes dient nur als Durchreiseziel, weshalb es heute, an Tag 10, nach Lanton weiter geht. 

Lanton ist eine französische Gemeinde mit fast 7000 Einwohnern und liegt nordöstlich von Arcachon. Die Kinder freuen sich schon, da wir endlich eine Stadt besuchen, die warm ist und einen Strand hat. In Honfleur war ja leider nie so gutes Wetter. Für 3 Tage werden wir hier in einem Apartment im Hotel L’Ocean, nicht weit vom Meer entfernt, übernachten.

Dort angekommen gehen wir erst kurz einkaufen, damit wir nicht verhungern 😀 

Danach ist Entdeckungstour angesagt und wir machen uns auf dem Weg zum Strand und zum Meer. Als wir am Strand ankommen, staunen wir nicht schlecht. Vor uns liegt ein großer Strand, aber nirgends ist das Meer zu sehen. Wir spazieren also am Strand entlang und durch das Watt. In der Ferne blitzt dann ein Fleckchen blau, was zeigt, dass das Meer nicht komplett verschwunden, sondern dass es vorhanden, aber im Moment Ebbe ist. 

Später gehe ich nochmal mit Amelie (meiner kleinen Tochter) los. Am Strand entdecken wir eine große Schaukel, befestigt an einem Baum. Sie ist toll zum Fotografieren, vor allem im Zusammenhang mit dem Sonnenuntergang. Und dann sehen wir das Meer! Die Flut kommt und Amelie ist ganz aus dem Häuschen, weil das Wasser so “schnell” näher kommt, dass wir es beobachten können, ohne Zeitraffer und so weiter. Das hat sie noch nie gesehen!  Ich ärger mich, weil ich die Kamera im Hotel gelassen habe und sich jetzt ein super Sonnenuntergang bildet und mit der kommenden Flut ein Lichtspiel kreiert, das für einen Lichtemotionisten wie geschaffen ist. Wenigstens habe ich die Videokamera dabei und kann den Sonnenuntergang auf Video festhalten.

Abends entdecken wir noch einen kleinen Rummel, der auch gute Fotomotive abgeben würde. Vielleicht steht er morgen noch und ich kann dann Abends noch ein paar Aufnahmen machen.

Becken von Arcachon

Das “Becken von Arcachon”, oder die “Bucht von Arcachon”, ist ein kleines Binnenmeer im Südwesten Frankreichs. Es besitzt viel Wattfläche (wie wir selbst erlebten) und ist vor allem durch die Austernzucht und die vielen Badeorte bekannt, was sie zu einem perfekten Ort zum Entspannen und Schlemmen am Meer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.