Irland Fototour Frühling 2017

Auf den Spuren des „Wild Atlantic Way“

Eine Fototour entlang der Nordwestküste

von Galway nach Malin Head

  • 1. Tag (15.05): Anreise von Dublin nach Galway
  • 2. Tag (16.05) – folgt noch
  • 3. Tag (17.05) – folgt noch
  • 4. Tag (18.05) – folgt noch
  • 5. Tag (19.05) – folgt noch
  • 6. Tag (20.05) – folgt noch
  • 7. Tag (21.05) – folgt noch
  • 8. Tag (22.05) – folgt noch
  • 9. Tag (23.05) – folgt noch

2. Tag – 16.05.2017

Ein regnerischer Ausflug nach Clifden

Nach meiner Anreise gestern, steht der erster richtige Foto-Tag an. Gestern Abend habe ich ersteinmal meine Foto- und Filmausrüstung vom Reisemodus in den sofort Bereitmodus gebracht. Der Tag heute beginnt mit meinem ersten “Irish Breakfast”.

Ich habe in der Unterkunft “Mountain View Guesthouse” in Aughnanure geschlafen und die Besitzerin Frau O’Conner hat heute auch noch Geburtstag, wenn das mal kein guter Start ist. Das Mountain View Guesthouse hat eine sehr ruhige Lage, einen freien Parkplatz vor dem Haus und gutes WLAN im Zimmer und Frühstücksraum, das Frühstück war super, was will man mehr. 😉
Nach dem Frühstück gehts auch gleich los, packe alles ins Auto, bezahle mit Kreditkarte, bekomme noch ein paar Foto-Locationtipps von meiner sehr netten Gastgeberin Frau O’Conner und weiter geht es nach Clifden.

Heute klappt das mit dem Linksverkehr schon besser, ich bin froh, dass ich ein Automatik Auto gemietet habe, das macht die Fahrt sehr viel stressfreier 😉
Die Landschaft ist überwältigend und ich muss dauernd anhalten, weil schon auf dem Weg zum ersten Ziel grandiose Landschaftsaufnahmen möglich sind, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.

Das Wetter ist sehr wechselhaft bei der ersten Fotolocation werde ich mit Nieselregen empfangen. Es war allerdings auch einer der wenigen Tage mit Nieselregen, ich bin ja vorbereitet 🙂
Meine ActionCam ist durch ein Unterwassergehäuse geschützt, mein Outdoor-Regenschirm mit extra langem Stiel an meinem Fotorucksack befestigt, nun kann es losgehen.
Was ich unterschätzt habe ist, gleichzeitig zu fotografieren und zu filmen, eine ganz schöne Werkelei, wenn man alleine unterwegs ist. Ein kleines rotes Stativ für meine Hauptvideokamera mit Klappdisplay und eine kleine ActionCam die ich auf ein Gimbel montiert habe und bei diesem Bild zusätzlich noch auf mein Fotostativ geschraubt habe.

Clifden

Clifden ist eine Kleinstadt in Irland (Hauptstadt von Connemara) und liegt im Westen. Sie zeichnet sich vor allem durch die verschiedene Landschaft aus. Auf der einen Seite hohe Berge und auf der anderen das Meer. In Clifden wohnen nur etwas über 2000 Leute, dies merkt man allerdings kaum, da immer etwas los ist. Man schlendert, durch Straßen, welche rechts und links von bunten Pubs und anderen Geschäften verziert sind.

Die vielen stimmungsvollen Eindrücke ergeben ein Fotomotiv nach dem anderen. Diese Landschaft quillt über vor Fotomotive. Hügel, Gräser, Moos, Flechten, Seen, Bäche, Klippen, Gesteinsbrocken, Felsen und bizarren Bäumen, sowie das wechselnde Licht durch die schnell vorbeiziehenden Wolken lassen die Sinne explodieren und zehrt sehr an den Akkus, gut das ich genügend dabei habe.

Mit vollen Speicherkarten. leeren Akkus und einen nassen Tobias später, erreiche ich Abends meine Unterkunft “The Waterside B&B” in Clifden. Ich packe kurz aus und dann geht es erstmal zum Abendessen in einem Restaurant am Hafen, hatte ich doch seit dem Frühstück nur noch Wasser getrunken. Danach beginnt meine nun tägliche Prozedur “Sichern der digitalen Video- und Bilddaten” und laden der Akkus. Bis alles kopiert, gesichtet, bewertet und gesichert ist vergehen schon mal an die 2 Stunden, in denen ich auch Zeit finde die Eindrücke auf mich wirken zu lassen und zu verarbeiten. Meinen Tagesablauf und persönliche Eindrücke halte ich noch ganz klassisch in mein Reisetagebuch fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere